Warum trockene Wohnluft krank macht

Viele Menschen werden in den kalten Jahreszeiten von Husten und Erkältungen geplagt. Das liegt nicht am Wetter sondern an der durch das starke heizen trockenen Luft in Wohn- und Arbeitsräumen. Die Verdunstung von Flüssigkeiten und Tröpchenkeimem wird dadurch erhöht und Keime werden leichter aufgewirbelt und eingeatmet. Besonders gefährlich wird trockene Luft aber für Menschen mit chronischen Atemwegserkrankungen, deren Beschwerden sich durch die trockene Luft verstärkt.

Auf trockenen Schleimhäuten haben Keime immense Vorteile
Unsere Flimmerhäärchen in der Nase filtern Keime und Verunreinigungen aus der Luft. Wie auf einem Klebefilm bleiben die kleinsten Partikel an den Flimmerhäärchen und der Schleimhaut kleben und werden über den Rachen abgesondert. Durch trockene Wohnluft wird allerdings die Schleimhaut in den oberen Atemwegen ausgetrocknet und die Reinigungsfunktion der Flimmerhäärchen tendiert gegen null. Da ist es kein Wunder, dass Bakterien und Vieren einen Menschen leicht infizieren. Insbesondere die Patienten mit chronischen Atemwegserkrankungen (Astma, Raucherlunge COPD) sollten auf die Luft achten, denn solche Infektionen können für Sie lebensbedrohlich werden.

Heizen und Lüften ist wichtig. Dann aber richtig!
Ausgekühlte, schlecht belüftete Zimmer führen zur Schimmelbildung. Schimmelpilzsporen erhöhen stark das Athmarisiko bei kranken Menschen, aber auch bei Gesunden können erkältungsähnliche Beschwerden und sogar Allergien auftreten. Auch in unbenutzen Räumen muss also regelmäßig stoßgelüftet werden. Die Temperatur sollte nicht unter 16 Grad sinken. Finger weg von Heizkörperverdunstern, Schalen auf der Heizung oder Zimmerbrunnen: sie sind ein Infektionsherd, da sich dort schnell Keime bilden. Also nicht förderlich für gute Wohnluft.

Wie Düfte auf unsere Psyche wirken

Bei der Partnerwahl hat der Geruch eine ganz besondere Bedeutung, wir erschnüffeln ob jemand zu uns passt oder nicht. Doch auch im alltäglichen Leben hat der Geruchssinn eine wichtige Rolle. Ist mein Essen verdorben oder nicht? Riecht es hier nach Gas? So hat auch jede Wohnung hat ihren eigenen Geruch. Und dieser wirkt sich – meist unbewusst – auf unsere Gemütslage aus. Probieren Sie es einfach mal aus, sie werden von der Wirkung überrascht sein. Verwenden Sie aber bitte rein pflanzliche Duftstoffe (Ätherische Öle) – durch künstliche, meist sehr starke Aromen stellen sich eher Kopfschmerzen ein als Wohlbefinden. Wir haben eine kleine Aufstellung an passenden Düften für Ihre Wohnung zusammgestellt. Viel Spaß beim ausprobieren. „Wie Düfte auf unsere Psyche wirken“ weiterlesen

Test: Preisgigant Luftreiniger / Luft-Ionisierer

Preisgigant

Luftreiniger / Luft-Ionisierer

Werbetext


Luft-Ionisierer – sorgt für eine saubere, gute Raumatmosphäre!Die im Inneren des Ionisierers produzierten negativen Ionen binden die sich in der Luft befindlichen positiv geladenen Partikel und schneiden sie aus. Der dabei entstandene negativ geladene Sauerstoff ist Grundlage für unseren Stoffwechsel (kein Filter notwendig).Mit der Ionisierung der Luft können Sie: eine saubere, gute Raumatmosphäre schaffen Umweltbelastungen mildern, Ihre Körperenergie steigern, die Widerstandsfähigkeit Ihres Körpers erhöhen, Krankheiten vorbeugen.
Reinigt Räume bis zu ca. 45 m². Die Erlösung für alle Allergiker und der Traum für alle, die saubere Luft mögen.
* Saubere und vitalisierende Luft ohne Filter
* Kein Lüfter- oder Motorengeräusch
* Leicht zu reinigen
* Energiekosten sparend
* 45 m² Reichweite

Erster Eindruck

Klingt vielversprechend. Aber was ist eigentlich ein Ionisator? Laut Wikipedia ist ein Ionisator ein Gerät, dass die Luft teilweise ionisiert. Das wiederrum bedeutet, dass die Luft-Atome elektrisch aufgeladen werden. Dazu braucht ein Ionisator Hochspannungen von einigen tausend Volt. Klingt nicht besonders Energiesparend? Richtig, deshalb gibt es für den Hausgebrauch auch sogenannte Kleingeräte. Diese habe eine staubbindenden Effekt, der Staub bleibt praktisch an den elektrisch geladenen Metallplatten kleben.
Darüber hinaus sollen diese Geräte durch die Erzeugung von Anionen für frische Raumluft sorgen und das Wohlbefinden steigern. Dies ist wissenschaftlich jedoch nicht nachgewiesen und wird sehr kontrovers diskutiert. Weiter entstehen bei Betrieb eines Ionisator Ozon, chemische Abbauprodukte und freie Radikale. Die Hersteller selbst weisen darauf hin, dass bei Betrieb die Ozonkonzentration sogar die gesetzlichen Grenzwerte (für Außenluft zum Schutz der Bevölkerung) übersteigt. Ozon ist ein starkes Oxidationsmittel (Rostgefahr!) und kann zur Reizung der Atemwege führen. Nicht zuletzt deshalb ist die Inbetriebnahme solcher Geräte insbesondere bei Asthmatikern bedenklich.

Vorteile

Staubbelastung nimmt ab
schwächt Gerüche ab (vom Kochen, Rauchen)
geringer Stromverbrauch mit knapp 1,5W
sehr leise im Betrieb
einfache Reinigung

Nachteile

Netzteil verbraucht auch ausgeschaltet 7W
Umstrittener Nutzen (Reduzierung von Staub und Gerüchen – dafür Ozonbelastung)

Fazit

Raucherhaushalte und Hausstauballergiker können aufatmen. Dieses Gerät verspricht abhilfe. Allerdings sollte man dennoch weiterhin richtig lüften. Aufpassen sollte man auch bei dem Ozongehalt in der Luft, wobei dies ohne Ozonmessgerät zum Roulettspiel wird.

Unsere Note

2 (Gut)

Test: De Longhi Warmnebelbefeuchter UH 800 E

DeLonghi UH 800 – Luftbefeuchter

Luftbefeuchter auf Warmwasserbasis.


Herstellertext

Der Luftbefeuchter UH 800 macht es Ihnen ganz einfach. Der elektronische Hygrometer zeigt die aktuelle Luftfeuchtigkeit im Raum an und Sie können bestimmen welche relative Luftfeuchtigkeit Sie wünschen. Die definierte relative Luftfeuchtigkeit wird mit dem elektronischen Hygrostat realisiert und dauerhaft auf diesem Niveau gehalten.

Technische Details:

* Elektronischer Hygrometer
* Elektronischer Hygrostat
* Elektronisches Bedienpanel mit Digital-Display
* Großer, transparenter Wassertank mit 6,1 Litern Fassungsvermögen
* Der Wassertank ist herausnehmbar und sehr einfach zu befüllenienpanel mit Digital-Display
* Wassertank „Nachfüll-Anzeige“
* 1 Füllung reicht für ca. 15 – 17 Stunden (Dauerbetrieb)
* Automatische Abschalt-Funktion sobald der Tank leer ist
* Leicht herausnehmbare und einfach aufzufüllende Kartusche für Duftstoffe
* Empfohlene Raumgröße: bis zu 70m³

Technische Details:

* Leistung: 260 Watt
* Dampfmengenausgabe: 300 ml/h
* Wassertankkapazität: 6,1 l

Das meinen wir und andere Benutzer

Vorteile

  • gute Befeuchtungsleistung (lt. Kunden bis zu 175qm befeuchtbar
  • günstiger Anschaffungspreis (derzeit 76,98 EUR)
  • modernes Design
  • Zufuhr von Duftölen möglich
  • 6l Wassertank
  • wenig Keimbildung da Wasser stark erhitzt wird
  • leise im Betrieb da Wasserdampf thermodynamisch ausgestoßen wird

Nachteile

  • Befüllung recht umständlich über ein Loch im Boden des Wassertank
  • Auslaufgefahr durch Loch im Boden (laut Kundenberichten auf Amazon.de)
  • ungenaues internes Hygrometer (Abweichungen bis zu +/-10%. Tip: einen PC-Lüfter oder Miniventilator vor den Sensor stellen oder den Sensor ausbauen [Garantieverlust!])
  • kein eingebauter Kalkfilter
  • hoher Stromverbrauch (260 Watt)

Fazit

An sich ein brauchbares Gerät. Sollte sich „De Longhi“ den Kundenkritiken annehmen und diese im Folgemodell umsetzen, könnte man für dieses Gerät eine klare Kaufempfehlung aussprechen. So sollte man abwägen ob einen das Problem mit dem Hygrometer stört (die automatische Abschaltfunktion wird nutzlos). Weiter bleibt immer ein wenig Nervenkitzel, läuft das Gerät aus oder nicht? Neben dem Wartungsbedarf durch die Reinigung sollte man auch die Stromkosten im Auge behalten. Diese aber durchaus im Rahmen bei einem Luftbefeuchter auf Warmwasserbasis (Verdampfungsprinzip).

Unsere Note

3 (Befriedigend)

Video Anleitung: Energiesparen durch richtiges Heizen und Lüften

Als Faustregel beim Energiesparen und Heizen gilt: 1°C weniger in der Wohnung senkt die Heizkosten um 6%. Es ist also wie Geldverdienen in Heimarbeit.

…Tagsüber

  • Temperatur in Wohn- und Arbeitsräume ca. 20°C bei 45%-55% relativer Luftfeuchtigkeit,
  • Temperatur in Schlafzimmer und unbenutze Räume auf 16°C absenken,
  • Überall regelmäßig Stoßlüften (Heizung aus, 10 Minuten alle Fenster auf),
  • keine Möbel direkt vor der Heizung platzieren,

…Nachts

  • Heizung nicht ausschalten sondern Temperatur auf max. 16°C absenken,
  • Rolläden runter, Vorhänge zuziehen,

Pflanzen als Öko- und Bio- Luftreiniger, Luftbefeuchter und Luftwäscher

Nirgendwo ist es im Winter schöner als drinnen. Doch im Büro und in Wohnräumen sind viele unterschiedliche Schadstoffe in der Luft gelöst die die Gesundheit stark belasten können. Benzol aus Drucker, Kopierer oder der Zigarette teilt sich die Luft mit Formaldehyd welches in Baustoffen, Farben, Möbeln und Klebstoffen vorkommt. In machen Fällen kann dies sogar zum sogenannten „Sick-Building-Syndrom“ (gebäudebezogene Krankheiten) führen. Die Symptome sind Augenbrennen, Allergien oder ein allgemein schwaches Immunsystem. „Pflanzen als Öko- und Bio- Luftreiniger, Luftbefeuchter und Luftwäscher“ weiterlesen