Beamer statt Fernseher im Wohnzimmer

Wer wert auf ein gemütliches Zuhause legt, hasst Fernseher. Schwarze, riesige Löcher, die Staub magisch anziehen. Dabei kann ein Beamer fast alles, was ein Fernseher auch kann. Aber das besser!

Wer einmal bei mir einen Film geschaut hat, möchte sofort einen Beamer fürs Wohnzimmer kaufen.  Ich habe im November 2011 mich gegen einen Fernseher und für einen Beamer im Wohnzimmer entschieden und es nicht einen Tag bereut. Mit diesem Artikel gebe ich dir einige Tipps und Denkanstöße, damit auch du bald Heimkinofeeling in deinem stylischen Zuhause erleben kannst.

Beamer im Wohnzimmer

Beamer mit Leinwand ist dezent

Ein Fernseher fällt wie ein Kamin sofort ins Auge. Bildschirme von 40″ Zoll oder mehr gehören heutzutage schon zum absoluten Minimum, aber bei aller technischer Rafinesse haben alle Fernseher, seien Sie noch so flach ein Problem: Sie sind eine hässliche, eckige, schwarze Fläche im Wohnzimmer. Einen Kamin kann man in Szene setzen, einen Fernseher höchstens vom Staub befreien (oder im Endlosmodus Kaminfeuer abspielen). Eine Beamerleinwand kann man nach benutzung aufrollen und das beste ist, die sind teilweise Spottbillig.  Tip: Leinwand ohne Motor, zum Aufrollen von Hand. Motoren können kaputt gehen und so oft fährt man die Leinwand auch nicht aus und ein. Von Hand dauert das ca. 5 Sekunden und ist auch nicht anstrengend. Laut Rezensionen wirft meine Leinwand schnell Wellen. Aber das kann ich nach 3 Jahren noch nicht feststellen. Und für 50 EUR kauf ich mir lieber alle 3 Jahre eine neue Leinwand als eine Leinwand für 200 EUR die dann 10 Jahre hält und doch in den Müll muss.

Beamer und Leinwand in Wohnzimmer einpassen

Hätte ich mir den Beamer und die Befestigungsstange in weiß gekauft, wäre er fast unsichtbar. Aber auch so empfindet man beides nicht als störend. Wenn die Leinwand aufgerollt ist, sieht man die Bilder an der Wand und die Gitarren auf der gegenüberliegenden Seite lenken von dem Beamer ab.

Statt der Leinwand (oder dem TV) ein paar Wandbilder. Und dasRiesenhundekörbchen aka. Sofa

Tageslicht und Beamer im Wohnzimmer?

Ein kleiner Wermutstropfen: (M)ein Beamer ist zu Dunkel um im strahlenden Sonnenschein einen Film zu schauen. Aber da bin ich auch lieber im Garten. Wenn du aber lieber bei strahlendem Sonnenschein drinnen rumhängst, solltest du entweder die Fenster verdunkeln oder einen Beamer mit mindestens 3000 ANSI-Lumen (mehr = heller) kaufen. Mir reichen wie gesagt 2500 ANSI-Lumen.

Der Ton macht die Musik

Audiophile haben das sowieso schon gehabt: Einen AV-Reciever/Verstärker und vernünftige 5.1 Boxen (oder sogar 7.1!). Ich habe ein ‚altes‘ Theater 400 Set von Teufel an einem Pioneer VSX-531.  Und das macht auch Spaß. Aber zu diesem Thema muss ich eigentlich direkt noch einen Beitrag schreiben, denn allein schon die Position der Boxen im Wohnzimmer ist eine Wissenschaft für sich (bei der ich leider auch ein paar blöde Anfängerfehler gemacht habe).

Tipps zusammengefasst

  • Leinwand von Hand ausziehen spart Geld, die suche nach dem Strom und geht schneller als mit Motorkraft
  • Beamer mit 3000 ANSI-Lumen oder mehr um auch bei Tageslicht noch etwas zu sehen
  • Hinter der Leinwand ein Wandbild (oder mehrere) aufhängen
  • Ohne Leinwand ist das Bild auch auf weißer Wand absoluter Mist!
  • Mindestens 720p, besser full-HD Auflösung beim Beamer! Die Angaben bei der Leinwand (Full-HD, 4k etc.) sind Bullshit
  • Bei 3D Beamern verringert sich die Helligkeit bei aktiver 3D Funktion um ca. 50%!

Life-Pro-Tip: Wenn du vier Löcher in die Decke bohren möchtest, bau dir aus ein paar Hölzern und Schrauben diese Konstruktion. Glaub mir, auf der Leiter mit dem Schlagbohrer hast du keinen Spaß. https://i.imgur.com/AhDvrYt.gifv