Test: Airy – Der Luftwäscher ohne Strom (?)

Ich konnte nicht wiederstehen und hab nun einen Designblumenpott für 80 Euro. Aber der soll ja auch die Luft reinigen! Die Idee gab es schonmal: da war der Topf aber hässlich, hieß polluSan und hat sich nicht verkauft. Jetzt heißt der Topf Airy. Der Erfinder ist wohl nicht der begabteste Marketeer und hat wohl einige (oder alle Patente) an einen Herrn verkauft der dubioserweise auf Amazon mitdiskutiert – anonym. Vermutlich ist dieser Kerl aber auch der Grund für das re-design der Töpfe. Weiter kurios: für die Wirksamkeit der Töpfe wird eine Studie angeführt (diese findet man zum Download auf der Seite vom Airy), die für die Versuchsreihe eine Besserung gewisser Schadstoffe gegenüber einfachen Töpfen bestätigt, aber mit „könnte aber auch Zufall gewesen sein“ abschließt. Naja.

Wer sich für einen Airy entscheidet, sollte auch direkt passendes Granulat dazu bestellen. Das ist eine Mischung aus Bims, Lava, Zeolith und Aktivkohle und sollte meiner Meinung nach auch verwendet werden, da man durch die Aktivkohle einer Schimmelbildung vorbeugen kann. Meinen Bogenhanf hab ich allerdings nicht von Amazon, sondern aus den Weiten des Internet (ich wollte eine Sorte mit weißen Färbungen in den Blättern). Insgesamt bin ich da auf knapp 130 EUR gekommen – Topf, Granulat und Pflanze. Das ist nicht von schlechten Eltern, vor allem weil man für das Geld auch mehrere Pflanzen mit normalen Töpfen und Granulat bekommen kann.

Lieferumfang

Im Lieferumfang des Topfes ist noch eine sehr ausführliche Anleitung mit Tipps zum richtigen Lüften und der Pflanzenwahl. Nicht viel neues für treue Leser meines Blog, aber interessant. Ein bisschen seltsam fand ich, dass der Karton ohne Überkarton verschickt wurde. Nicht dramatisch, aber die Paketdienstleister gehen leider nicht zimperlich mit Paketen um, so war bei mir im Paket selber so viel locker und verschoben, dass ich erst dachte ich hätte eine Retoure erhalten.

Qualität und Design

Wichtig war für mich: „Made in Germany“.  Und das merkt man dem Topf auch an. Er ist absolut geruchsneutral – während andere Töpfe erst einmal die Luft verpesten und ausdünsten bevor die Pflanze etwas reinigen kann. Es gibt ein Wasservorrat mit Füllstandsanzeige, die ebenfalls gut durchdacht vom Granulat getrennt untergebracht ist. Und auch das Design hat mir auf Anhieb gut gefallen. Und das war auch der Ausschlaggebende Punkt für mich, warum ich den Topf gekauft habe: Selbst wenn die luftreinigende Funktion nicht so überragend ist, wie der Hersteller verspricht (ich kann es leider nicht messen! Hierfür müsste man schon ziemlich, ziemlich viele Vergleichspflanzen und -töpfe haben und vor allem Messgeräte…), so sieht der Topf dennoch sehr stylisch in meinem Wohnzimmer aus.

Fazit

Der Erfinder scheint ein super Typ zu sein, Marke Weltverbesserer. Sein neuer Geschäftspartner verursacht eher ein ziehen in meiner Bauchgegend ob der seltsamen Amazonpraktiken. Der Topf ist gut verarbeitet und sieht hochwertig aus. Gegenüber einem Topf aus China würde ich dem Topf subjektiv auf jedenfall eine Luftverbessernde, zumindest nicht verschlechternde Wirkung attestieren. Für mich ist der Topf jeden Cent wert. Gäb es den Airy auch in kleineren Varianten würd ich vermutlich noch zwei kleinere für die Fensterbank kaufen – da passt der Airy leider nicht hin.

Wer allerdings einen Staub- oder Pollenfilter braucht sollte zu einem Venta Luftwäscher greifen. Der Stromverbrauch ist sehr gering aber die luftreinigende Wirkung gegenüber dem Airy deutlich zu spüren. Auch ohne Messgeräte.