Vier Tipps gegen Feuchtigkeit im Keller

Wenn es im Keller modrig riecht, sollte man dringend etwas unternehmen, denn schneller, als man sich versieht, kann Schimmel entstehen. Und der ist extrem gesundheitsschädlich. Außerdem können Bauschäden entstehen. In diesem Artikel geben wir einige Tipps gegen Feuchtigkeit im Keller.

Tipp 1: Gut lüften. Im Keller ist es normalerweise kälter als in den Wohnräumen. Wenn das Kellerfenster offen ist, entsteht Tauwasserniederschlag. Dies hat damit zu tun, dass kühle Luft weniger Wasserdampf aufnehmen kann; Dadurch wird der Keller feucht. Regel: Im Sommer also nur nachts lüften bzw. dann, wenn es draußen kälter ist als drinnen im Keller.

Tipp 2: Den Keller nicht zu kalt werden lassen. Die Decken und Wände in Räumen, die nicht geheizt werden, kühlen schnell ab; wie schon im ersten Beispiel kann sich schnell Kondenswasser auf der Oberfläche bilden. Um auch hier gegen Schimmelbildung vorzubeugen, sollte man dafür sorgen, dass im Keller mindestens 16 °C herrschen. Man sollte tatsächlich überlege, ob man nicht einen Heizkörper installiert; das ist immer noch günstiger, als mögliche Bauschäden zu beheben.

Tipp 3: Frostschutz. Das Schlimmste, was im Keller passieren kann, ist eine geplatzte Leitung; deshalb sollten im Herbst die Außenwasserhähne entleert werden, auf diese Weise beugt man Feuchtigkeit im Keller vor. Wenn keine Leitung platzt, kann auch keine Feuchtigkeit in den Keller dringen. Ist der Außenwasserhahn bereits zugefroren, weil man vergessen hat zu entwässern, kann man versuchen ihn mit einem Fön wieder aufzutauen.

Tipp 4: Raumklima im Keller messen. Dazu regelmäßig die Luftfeuchtigkeit mit einem Hygrometer messen. 65 Prozent Luftfeuchtigkeit sind das Maximum. Werden sie überschritten, kann man mit einem Luftentfeuchter die Luftfeuchtigkeit senken. Dieses Gerät hilft auch in anderen Schadensfällen, zum Beispiel nach einem Wasserrohrbruch. Belüftungsgeräte kann man beispielsweise im Baumarkt ausleihen; sie sorgen für eine erste Trocknung. Handelt es sich um ein älteres Haus, bei dem die Kellerwände nicht mehr dicht sind, nutzen die meisten der hier beschriebenen Maßnahmen wenig, und man muss isch wahrscheinlich Gedanken über eine Kellersanierung machen.

Über

Ich bin ein junger Haus- und Gartenbesitzer, Musiker und DIYer, liebe Hunde und Arbeiten mit Holz, Design, Fotografie… und mein Wissen zu teilen.

Veröffentlicht unter Luftqualität, Wohnumfeld Getagged mit: , ,