Test: Infinuvo Cleanmate QQ2 Plus Staubsaugroboter

Infinuvo Cleanmate QQ2 Plus

Staubsaugroboter

Herstellertext

Infinuvo Cleanmate QQ2 Plus Staubsaugroboter

Der infinuvo QQ-2Plus ist die Evolution der bahnbrechenden vollautomatischen infinuvo Staubsaugroboter. Dieser vollautomatische Saugroboter hat eine hohe Saugkraft, eine leistungsstarke Bürstenwalze am Boden sowie eine seitlich gelagerte Bürste, um auch Wände oder andere Objekte zu säubern. UV-Licht tötet Bakterien ab. Die 7 Tage im Voraus programmierbare Dockingstation, ermöglicht einen autarken Start des Gerätes ganz ohne Zutun des Besitzers. Ein Tank für Duftstoffe, garantiert einen angenehmen Raumduft nach dem saugen. Durch diese Besonderheiten eignet sich der infinuvo QQ-2 Plus perfekt für die Reinigung verschiedenster Bodentypen wie Fliesen, Hartholz, Laminat und viele Arten von Teppich. Mit dem intelligenten und vollautomatischen infinuvo QQ-2 Plus besitzen Sie einen leistungsstarken Helfer für Ihre Wohnräume oder Büroflächen.

Produktdaten

• Zeitschaltuhr zur Programmierung Wochentags abhängiger Startzeiten
• kompaktes Design
• Der QQ2 Plus hat 5 verschiedene Bewegungsmodi für maximale Effizienz
• kompakte und ergonomische Fernbedienung für manuelle Steuerung
• leiser Betrieb – 80dB auf 20cm Entfernung
• komplexe Sensorik
• erkennt Treppen und Absätze, um ein Fallen zu verhindern
• erkennt Hindernisse und umfährt sie auf intelligente Weise
• eine eingebaute ultraviolette Leuchte, die desinfizierend gegenüber Bakterien, Viren und Pilzen wirkt. Die Leuchte kann optional zu- oder abgeschaltet werden.
• Parfümierung : über einen Duftbehälter können Duftstoffe und Parfüms zur Luftverbesserung eingesetzt werden.
• Energie sparend: Säuberungszeit von bis zu 80 Minuten mit nur einer Akku-Ladung
• findet selbständig zur Ladestation zurück
• eine Akkuladezeit von nur 3,5 Stunden
• setzt nach dem Aufladen die Reinigung selbständig fort
• 500+ Mal wiederaufladbarer Nickel-Metallhydrit Akku (NiMH) mit 2500 mAh

Akkutyp: NiMH-2500
Ladestation: Zeitschaltuhr zur Programmierung Wochentags abhängiger Startzeiten, 22V/1000mAh umschaltbar, 3.5 Stunden Ladezeit
Akku: Ni-MH, 14,4V/2,5Ah wiederaufladbar
Lebensdauer UV-Leuchte: 6000 Stunden
Kapazizät Staubbehälter: 0,3 Liter
Fahrgeschwindigkeit: 16,5 bis 18,5 cm/s
Fernbedienung: Infrarotlicht mit 3m+ Kontrollradius, Ladestation suchen, Bewegung in alle Richtungen, UV an/aus, Gebläse an/aus, 5 Fahrmodi
Fahrmodi: spiralförmig, spiralförmig pentagonal, entlang der Wände, s-förmig, schneckenförmig

Das meinen wir und andere Benutzer

Vorteile

    • günstiger Anschaffungspreis
    • Akku hält ca. 80 minuten
    • Steuerbar über Zeitschaltuhr
    • sehr gut geeignet für moderne Bodenbeläge wie Parkett, Laminat, Kork, PVC etc.
    • für Technikbegeisterte ein netter Haustierersatz
    • Gerät selbst relativ leise bzw. laut im Betrieb (d.h. vergleichbar mit einem normalen Staubsauger) – „Wandtreffer“ je nach Wand entsprechend laut
    • erkennt Treppen, Stufen etc. selbstständig und verhindert so seinen Absturz

 

  • ICH MUSS NICHT SAUGEN

 

 

  • Möglichkeit von Duftzusätzen

Nachteile

  • langsamer als selber saugen. Aber wer hat dadrauf schon Lust?
  • erkennt bzw. merkt sich den Raumgrundriss nicht
  • ab und zu Probleme die Ladestation zu finden.

Aufbau

Denkbar einfach: Robo aus der Packung nehmen, Aufladen, in dieser Zeit die Kabel und Klamotten vom Boden entfernen und den selbigen so freiräumen wie möglich. Groben Schmutz sollte man vor der ersten in Betriebnahme entfernen.

Reinigungsleistung

Für viele Junggesellenwohnungen gilt hier wohl: er reinigt besser als der Bewohner. Aber ein direkter Vergleich von Robosauger zu Mensch ist meiner Meinung nach unfair. Wenn Mensch saugt, muss Mensch logischerweise anwesend sein und seine Zeit opfern. Der Robosauger hat nie „keine Lust“, „keine Zeit“ oder will lieber doch gleich schlafen gehen. Und vor allem, brauch er mich nicht um die Wohnung sauber zu halten. So saugt er fröhlich vor sich hin während man selber auf der Arbeit ist oder mit Freunden im Kino. Leider nach dem Zufallssystem, und wenn er zufällig 15 mal die Raummitte reinigt, ist die Wohnung nachher immer noch dreckig wenn der Akku leer ist.

Manch einer bemängelt, dass der kleine Sauger (ich nenne Ihn zärtlich Hugo) probleme mit Kabeln oder Teppichen habe. Ich für meinen Teil sauge auch mit dem Vorwerksauger die Kabel der Surroundanlage ein und muss für den Teppich einen extra Aufsatz nehmen. Und dass Hugo für mich die Klamotten wegräumt und kocht habe ich nicht erwartet (macht er auch leider nicht).

Logischerweise kommt ein runder Saugroboter nicht in die Zimmerecken. Auch mit tiefen Schränken hat er Probleme. Ansonsten hat er zwar zärtlich meine Gitarre und sonstigen Möbel angestubst aber nicht beschädigt oder gar umgeworfen. Einzig meine Chrom-Barhocker hat er leider auch erklommen (bzw. deren Fuß) und mir selbigen ordentlich zerkratzt.

Fakt ist: Ecken muss man nachbearbeiten, um so einfacher der Raum aufgebaut ist umso besser das Ergebnis.

Fazit

Er frisst Staub, Haare und andere Dinge vom Boden und verlangt dafür nur einen Schluck aus der Steckdose sowie einen Parkplatz. Selten habe ich eine solch genügsame Putzfrau gehabt. Anstelle den ganzen Raum zu putzen beschränke ich mich auf die Ecken.

Unsere Note

3- (Drei Minus)

Über

Ich bin ein junger Haus- und Gartenbesitzer, Musiker und DIYer, liebe Hunde und Arbeiten mit Holz, Design, Fotografie… und mein Wissen zu teilen.

Veröffentlicht unter Testberichte
One comment on “Test: Infinuvo Cleanmate QQ2 Plus Staubsaugroboter
  1. patrick sagt:

    hallo kann mir einer sagen wo das Parfüm rein kommt ?

1 Pings/Trackbacks für "Test: Infinuvo Cleanmate QQ2 Plus Staubsaugroboter"
  1. Putzer84 sagt:

    toll vielen dank!

Schreibe einen Kommentar zu patrick Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*