DIY: Ein eigenes Hochbeet bauen

Wer hat schon Lust auf den Knien Unkraut zu rupfen und Schnecken abzupflücken? Ich nicht. Standort: Möglichst sonnig. Viel Gießen (oder Tropfbewässerung) und Beet mulchen ist leichter zu realisieren als mehr Sonne ;). Material: Terassendielen (Kesseldruckimprägniert, wegen der Haltbarkeit 200 cm x 14,5 cm x 2,5 cm), Spax Rostfrei für Terassendielen (selbstbohrend, spart viel Arbeit), Teichfolie (dünne und entsprechend günstige reicht), Tackernadeln

„DIY: Ein eigenes Hochbeet bauen“ weiterlesen

Fliegengitter mit Klemmrahmen fürs Schlafzimmerfenster

Im Sommer ist es abends länger hell. Das ist schön. Das hat aber auch zur Folge, dass meine Freundin abends nicht besonders gut einschlafen kann. Sie liest deshalb gerne noch etwas im Bett. Da wir im Sommer eigentlich durchgehend das Fenster offen haben hatten wir früher ständig mitten im Schlafzimmer. Eines Tages hat sie dann ein Fliegengitter mitgebracht.

Dies wurde in den Rahmen geklebt Punkt besonders gut gehalten hat das allerdings nicht. Schon nach wenigen Tagen hat sich die obere linke Ecke abgelöst. Darüber hinaus konnte man durch das weiße Fliegengitter nicht besonders gut in den Garten oder überhaupt rausschauen.

Nun ist meine Freundin für ein paar Tage verreist und ich wollte sie überraschen. Ich habe auf Amazon ein Fliegengitter mit Klemmrahmen bestellt. Der große Vorteil hier das Fliegengitter ist schwarz und so fast nicht zu sehen. Auch hängt das Fliegengitter deutlich straffer als die geklebte Variante.

Der Aufbau ist ziemlich einfach Doppelpunkt man misst den Abstand von den Innenkanten des Fensters und kauft die nächst größere Variante des Klemmrahmen. Nun sägt man mit einer Winkellade und einer Eisensäge den Rahmen auf die passende Größe. Mit einer Feile oder einem Stück Schmirgelpapier entgratet man die Kanten. Nun werden die Klemm-Federn in den Rahmen geschoben die ich Absturzsicherung eingesetzt. Anschließend wird der Rahmen mit dem Kunststoffecken zusammengeschoben. Nun legt man das Fliegengitter auf und befestigt das Fliegengitter mit den Kunststoff Klemmleisten.

Fast nicht zu sehen! Der neue Klemmrahmen fürs Fenster

Alles in allem hat der Aufbau ungefähr 20 Minuten gedauert, allerdings haben mir vom Klemmleiste eindrücken ganz schön die Finger wehgetan. Als ich nach getaner Arbeit das erste mal wieder ins Schlafzimmer kam dachte ich der Klemmrahmen wäre schon abgestürzt weil er fast nicht zu sehen ist. Für knapp 25 € bin ich mit dem Klemmrahmen sehr zufrieden.

Unten: Klemmfedern
Musste bisschen näher dran damit man das Gitternetz sieht.

Buchsbaumzünsler 2018 – natürlicher Fressfeind, die Wespe

Wer meinen Blog verfolgt, weiß, dass ich vor ein paar Jahren ca. 15 (?) m laufende Buchsbaumhecke hier im Rheinland hatte. Die sah auch eine Weile richtig toll aus. Bis der Buchsbaumzünsler zugeschlagen (Beitrag von damals, vor dem Zünslerkrieg) hat. Innerhalb von wenigen Tagen war die Hecke voll mit übelriechenden (!) grünen Raupen, die mit ihren Fäden ein All-You-Can-Eat im Buchs veranstaltet und die Blattmenge 1:1 in kleine Buchsbaumzünsler-Kackhäufchen umgewandelt haben. Nach und Nach habe ich bis auf eine kleine Hecke und zwei Buchspflanzen (eine ca. 60 Jahre alt, eine kleine Kugel) im Topf ALLES zum Verbrennen auf die Deponie gefahren.

Meine Laufenten habe ich in eine schlachtfreie Haltung abgegeben, da die Enten zunehmend scheu wurden, die Raubvögel nurnoch über meinem Garten gekreist haben und die drei Musketiere so dermaßen viel geschissen haben, dass von meinem Rasen und der Terasse auch nicht mehr viel zu sehen war. Zünsler gefressen haben die dafür aber nicht mehr. Schmetterlinge, Libellen, Bienen und Hummeln waren viel leckerer, was meinem Naturschutzherz natürlich auch ein Dorn im Auge war.

In diesem Jahr ist auch die Hecke trotz Neemöl und Neempulver absolut überfüllt mit Raupen gewesen. Also: Hecke weg, Eibe hin. Doch als ich heute die Buchse, die ich gestern ausgegraben habe auf den Hänger schmeißen will finde ich einige Wespen in den Büschen. Ich hatte zwar schon davon gelesen, dass Wespen die Buchsbaumzünsler-Raupe fressen, das aber für Wunschdenken gehalten. Eine Wespe versuchte eine relativ große Raupe des Zünsler zu erbeute, dieser hält sich mit seinem Rettungsfaden (mal versucht die mistfiecher aus den Buchsbäumen zu schütteln? Die ziehen sich sofort wieder rein) am Buchsbaum fest. Die Wespe schwebt vor mir in der Luft. Also sofort rein, handy geholt und filmen wollen – leider zu spät. Dafür sind diese Aufnahmen entspanden, die ich keinem Feind des Neophyten Buchsbaumzünsler vorenthalten möchte. Triggerwarnung: Die Wespe kappt einer Buchsbaumzünslerraupe den Kopf und ich schnaufe wie Darth Vader weil ich erkältet bin. Viel Spaß mit dem Video!

PS: Marienkäferlarven haben letztes Jahr den Zünslern sehr gut zugesetzt, dieses Jahr habe ich leider keinen einzigen von diesen unfassbar hässlichen Nützlingen gesehen. Vermutlich den Enten zum Opfer gefallen.

 

Gartenparty reloaded

Was bringt einem ein grünes Wohnzimmer, wenn man nicht ein paar Freunde einlädt und bei einer fast veganen Grill- und Gartenparty eine gute Zeit verbringt? Und für dieses Jahr hab ich den Partygefühl noch ein bisschen erhöht!

Das Erste zuerst: Einladung zur Gartenparty!

Erst wollte ich Einladungen drucken und verschicken. ABER! Wir leben im 21. Jahrhundert, jeder hat Whatsapp (bis auf ein paar Aluhüte oder Eremiten die noch sms verschicken). Und da ich ein furchtbar ungeduldiger Mensch bin, habe ich alle per Whatsapp gefragt ob sie Zeit haben und ihnen dann ein Einladungsbild geschickt die mit „Absagen geht nicht, hast schon zugesagt“ abgeschlossen hat. Meine Freunde wissen halt, dass ich seltsam bin. In der Einladung steht natürlich auch drin, dass wir Gemüse Grillen, jeder der Fleisch will das bitte selber mitbringen soll und ich nur Hochprozentiges und Wasser da habe – und Sonderwünsche selbst mitgebracht werden müssen. Ich möchte ja auch Spaß auf meiner Gartenparty haben! So entfällt auch das „Ich hab viel zu viele Getränke die keiner will“ Problem und ich muss nicht wochenlang Bier und Cola saufen nur weil es noch übrig geblieben ist.

Keep it simple!

Erst mal die Basics, die unbedingt vorhanden sein müssen:

  • Grill
  • Sitz- und Essmöglichkeiten
  • Musik
  • Licht

Grill

Ich habe mir vor zwei Jahren bei Ebay Kleinanzeigen einen gebrauchten Gas-Kugelgrilll mit zusätzlichem Steakhousegrill von Outdoorchef gekauft. Der Kugelgrill ist für Gemüse UND Fleisch so ziemlich das beste was man kriegen kann. Gas ist fix an, sauber und schnell. Auf dem Steakhousegrill kann man in einer Gusspfanne nebenbei Bratkartoffeln braten. Find ich ziemlich praktisch und man hat relativ viel Platz für die unterschiedlichen Gerichte.

Sitzmöglichkeiten

Hier müssen zwei alte Bierzeltgarnituren herhalten, die ich leider nicht unterstellen kann bei mir. Dafür schmeiß ich einfach eine Beige Husse über den Tisch, leg ein extra polster auf die Bank und auch hier kommt noch eine Husse drüber. Fertig! Nebendran liegt noch mein (leider kaputter) alter Sitzsack und zwei Stühle, also für 8 Personen genug Platz auch mal ein bisschen zu relaxen. Okay, vielleicht leg ich noch zwei Bodenkissen dazu.

Musik

Hierfür nehm ich die Musikbox aus dem Badezimmer mit nach draußen, die Musik spiel ich via Bluetooth vom Handy ab, die Spotify playlist wird vielleicht mein „Mix der Woche“. Oder wenn mir langweilig ist, bastel ich noch eine. Mal schauen. Wichtig ist, dass die Gäste nicht ständig Lieder skippen oder anmachen können. Das nervt brutal! Und keiner will das peinliche neue Lied von Youtuberin Axelia Haarika hören.

Licht
Im Sommer bleibt es zwar länger hell, aber irgendwann wird es trotzdem dunkel.  Und dann schlägt die Stunde der gut inszenierten Gartenbeleuchtung! Meine Felsenbirne an der Terasse wird von drei Spots angestrahlt, in dem Flieder neben der Terasse hängt eine Lichterkette mit „Edisonbirnen“. Das sieht nicht nur cool aus sondern ist auch unfassbar gemütlich!

Test: Airy – Der Luftwäscher ohne Strom (?)

Ich konnte nicht wiederstehen und hab nun einen Designblumenpott für 80 Euro. Aber der soll ja auch die Luft reinigen! Die Idee gab es schonmal: da war der Topf aber hässlich, hieß polluSan und hat sich nicht verkauft. Jetzt heißt der Topf Airy. Der Erfinder ist wohl nicht der begabteste Marketeer und hat wohl einige (oder alle Patente) an einen Herrn verkauft der dubioserweise auf Amazon mitdiskutiert – anonym. Vermutlich ist dieser Kerl aber auch der Grund für das re-design der Töpfe. Weiter kurios: für die Wirksamkeit der Töpfe wird eine Studie angeführt (diese findet man zum Download auf der Seite vom Airy), die für die Versuchsreihe eine Besserung gewisser Schadstoffe gegenüber einfachen Töpfen bestätigt, aber mit „könnte aber auch Zufall gewesen sein“ abschließt. Naja. „Test: Airy – Der Luftwäscher ohne Strom (?)“ weiterlesen